Ein Ausflug ins Umland

Auch im Berliner Umland gibt es immer etwas zu entdekcken. Am meisten beeindruckend ist die Stadt Potsdam – mit ihren Schlössern, Galerien und Parks.

So gut wie jedem dürfte das Schloss Sanssouci ein Begriff sein. Wem jedoch nicht, der sollte sich unbedingt einmal auf den Weg machen und es besichtigen. Ein pracht Bau! Und zu Zeiten des absolutistischen Herrschers Friedrich des Großen – auch alter Fritz genannt – entstanden.

Wie zu Zeiten des Absolutismus üblich, wurden die um das Schloss befindelichen Parkanlagen rein symmetrisch angelegt, und bestechen mit ihrer Akkuratheit.

Ein wenig Geschichte

Der alte Fritz, preußischer Herrscher und Herrführer, ließ sich in den Jahren 1745 und 1747 das Schloss Sanssouci errichten. Gebaut im Rokokostil, besitzt es allen Prunk, der zu damaligen Zeiten möglich war. So ist es nicht verwunderlich, dass das Schloss heutzutage als preußisches Versailles bezeichnet wird.

Das Schloss und die Gestaltung des Parkanlagen, soll im harmonischen Einklang mit Kunst und Kultur stehen. So verzieren neben dem Schloss zahlreiche und kunstvoll angelegte Bauten den Schlosspark.

Schloss Sanssouci selber besitz zwölf Räume, die alle von Friedrich dem Großen bewohnt wurden. Mit der Zeit sehnte man sich jedoch nach ein wenig mehr Intimität. So wurde später dann im westlichen Teil des Parks das Neue Palais errichtet.

Wie man merkt gibt es in der Stadt Potsdam einiges zu entdecken und auch sein geschichtlichen Wissen zu erweitern. Also viel Vergnügen bei ein wenig Kunst und Kultur.